ISO 29119 - Kenne die Standards, breche die Standards

Veröffentlicht auf 27. Juni 2016

Genauer gesagt die ISO/IEC/IEEE 29119 Software Testing ist eine neue Norm die 2013 bis 2015 nach und nach veröffentlicht wurde und bekannte Normen, wie z.B. die IEEE 829 Test Documentation, ablösen soll.


Es ist ein erneute Versuch Begriffe, Vorgehen, Templates und Testtechnicken zu vereinheitlichen und als gesammeltes Werk zur Verfügung zu stellen. Der Standard steht somit leider auch in Konkurrenz zu weltweit etablierten Schemas die dies schon länger verfolgen, z.B das ISTQB Certified Tester Schema, welches auch vom German Testing Board unterstützt wird.

Ein mitgeliefertes Bewertungsmodell (PAM), unabhängig des Softwareentwicklunsmodells, soll helfen einen Verbesserungsprozess zu etablieren und gemäß Standard zu verfahren. Auch hier geht man in Konkurrenz mit bereits etablierten und akzeptierten Modellen, wie z.B. TPI bis hin zu TMMi.

Der Standard besteht aus folgenden Teilen:
29119-1: Konzepte und Definitionen (Concepts & Definitions)
29119-2: Testprozesse (Test Processes)
29119-3: Testdokumentation (Test Documentation)
29119-4: Testtechniken (Test Techniques)
29119-5: Keyword-Driven Testing (Keyword Driven Testing)

Wie man bereits herauslesen konnte, bin ich ebenfalls kein großer Fan des Standards. Der Mehrnutzen gegenüber bestehende Modelle ist für mich sehr gering und die Kosten des Standarderfüllens können diesen leicht übersteigen. Auch finde ich es nach einer Prozessbewertung unpassend zu sagen "Wir testen nach ISO Standard", denn Testen ist für mich eine kreative Arbeit die in jeder Firma anders erledigt wird und kann für sich meines Erachtens nicht qualitativ standardisiert oder zertifiziert werden. Teile davon wie z.B. Testdokumentation, Training, Tools, Techniken und Wissensstand sind dagegen möglich, werden ja aber auch bereits zertifiziert.


Auch wenn ISO international klingt, ist meines Erachtens die Akzeptanz alles andere als dies. Der Standard muss sich schließlich erst mal in der Realität gegen etablierte Modelle durchsetzen. Einen Konsens zu finden in der Tester Community war schon immer schwer, dazu gibt es einfach zuviele unterscheidliche Ansätze. Zudem legt der Standard viel Wert auf feste Prozesse und ausführliche Dokumentation. Mit dem Trend hin zu agilen Projekten nur schwer zu vereinbaren, auch wenn agiles Vorgehen anscheinend berücksichtigt werden sollte. Also wieder nur eine halbe Sache? Auch dies muss sich wohl wieder erst zeigen.

Fazit: Die Überarbeitung der alten Standards war dringend notwendig. Der neue Standard für sich ist aber meines Erachtens nicht mehr wie eine Zusammenfassung von bekanntem Werkzeug. Teile davon werden somit sicherlich Verwendung finden, die Gesamtheit wird aber nur auf wenige Projekte und wenige Testerarbeitsplätze passen.

Offizielle Webseite: http://www.softwaretestingstandard.org/

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Methoden und Standards, #Testprozessmodelle

Kommentiere diesen Post