Unterschied Meilensteine und Quality Gates

Veröffentlicht auf 9. Juni 2017

Meilensteine und Quality Gates dienen in Projekten dazu den Projektfortschritt sicherzustellen.
Dazu werden Checklisten mit Kriterien für Prozess- und Produktanforderungen erstellt, die während des Review-Meetings abgenommen werden.
Anhand dessen wird entschieden ob ein Projekt freigegeben werden kann oder ob Nacharbeiten notwendig sind.

Definition Meilenstein - Ist alles da?
Punkte im Produktentstehungsprozess, an denen neue Phasen begonnen und alte abgeschlossen werden. Anhand von Kriterien kann bewertet werden, ob alle Aufgaben erfolgreich abgeschlossen wurden und die Bedingungen für die neue Phase erfüllt werden. Sie sind oft zeitlich fest eingeplant, dafür aber inhaltlich flexibel und können auch schon mal "überfahren" werden.
Meistens werden alle Beteiligte über Meilensteine informiert und können selbst entscheiden, ob sie teilnehmen wollen.

Definition Quality Gates - Ist alles in ausreichender Qualität da?
Tore im Produktentstehungsprozess, welche durch vorgegebene Kriterien zur Entscheidung beitragen, ob ein Projekt in die nächste Phase gelangen und nötige Ressourcen bekommen kann. Sie sind zeitlich flexibel, aber im Prozess blockierend.
Kriterien sind in der Regel scharf formuliert um personenunabhängig zu sein, priorisiert (Muss/Soll), eindeutig, verständlich und ggf. messbar. Sehr oft müssen die Kriterien nachweisbar belegt und Entscheidungen nachvollziehbar dokumentiert werden.
Beteiligt sind alle an der Qualität interessierte Stakeholder, also z.B. Projektleiter (Initiator), ein oder mehrere Gate Keeper (Qualitätsverantwortliche) und Experten aus dem Entwicklungsteam.

Meilensteine können oft an den Übergängen zwischen Phasen gefunden werden. Bei Quality Gates ist es für den Erfolg wichtig, sie an die richtigen Punkte zu setzen, damit sie Wirkung zeigen können. Zum Beispiel direkt wenn Produkte für nachfolgende Arbeiten geliefert werden, bei Verantwortungswechsel oder bei Weichenstellungen im Prozess, ggf. also auch innerhalb von Phasen.

Folgende Entscheidungen können getroffen werden:
* Freigabe für nächste Phase
* Bedingte Freigabe, Nacharbeit notwendig
* Keine Freigabe, Projekt wiederholt aktuelle Phase und muss nacharbeiten
* Projekt wird gestoppt und Ressourcen anderweitig eingesetzt

Ob Meilensteine oder Quality Gates durchgeführt werden, sollte also je nach Anforderung entschieden werden. Wer agil und flexibel bleiben möchte, sollte auf Meilensteine setzen, wer formal und qualitativ nachweisbar arbeiten muss, sollte Quality Gates einführen.

Wie so ein Quality Gate Prozess aussehen kann, zeigt z.B. OpenSDLC.
 

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Projektmanagement

Kommentiere diesen Post