Clean Tests

Veröffentlicht auf 18. Juni 2012

In den Köpfen der meisten qualitätsbewussten Mitarbeiter in der SW-Entwicklung steht die Qualität des Sofwarecodes verständlicherweise an erster Stelle. Mehrere Bücher und unzählige Abhandlungen über guten und sauberen Code sind zu finden.

 

Über guten und sauberen Test Code gibt es leider sehr wenige Bücher. Es rächt sich jedoch meistens innerhalb eines Projektes, wenn der Test Code nicht dazu gezählt wird und weniger gut behandelt wird. Tests prüfen neben Funktionen und Design auch die Qualität und erhalten und unterstützen die Zuverlässigkeit, Effizienz, Wartbarkeit und Flexibilität von Softwarecode. Eine Verschlechterung des Test Codes führt damit unweigerlich auch zu einer langfristigen Verschlechterung der Qualität des Softwarecodes.

 

Robert C. Martin hat deshalb in seinem Buch "Clean Code" auch Regeln für Clean Tests aufgestellt: F.I.R.S.T.

  • Tests sollten schnell sein (Fast).
  • Sie sollte unabhängig von anderen Tests laufen (Independent).
  • Sie sollten unabhängig von der Umgebung wiederholbar sein (Repeatable).
  • Sie sollten ein eindutiges Ergebnis liefern, also bestanden oder fehlgeschlagen (Self-Validating).
  • Sie sollten vor dem Softwarecode geschrieben werden (Timely).

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Testautomatisierung, #Softwaretest, #Softwarequalität

Kommentiere diesen Post