Implementierung eines Frameworks zur Abwicklung automatischer Systemtests

Veröffentlicht auf 14. August 2009

Wie ich soeben erfahren habe, bietet meine ehemalige Hochschule, die HTW Aalen, einen neuen Service an, bei dem die Studien- und Abschlussarbeiten der Studenten und Studentinnen vorgestellt werden.

Der öffentliche Teil meiner Abschlussarbeit von 2007 mit dem Titel
"Konzeption und Implementierung eines Frameworks zur Abwicklung automatischer Systemtests im Rahmen der Qualitätssicherung für das Produkt File Migrator Agent (FMA)"
wurde ebenfalls veröffentlicht und wird als Download angeboten.

Kurzbeschreibung:
Im Laufe eines Lebenszykluses wird Software in der Qualitätssicherung fortlaufend Tests unterzogen. Der Aufwand und die Kosten sind im Vergleich zu anderen Projektphasen bedeutend größer, nach Angaben von Entwicklern wird rund 40% der Zeit bis zur Fertigstellung mit Testen verbracht.
Bei nicht automatisierten Softwaretests kommt es in der Praxis immer wieder vor, dass aus Zeit und Kostengründen wichtige Tests nicht durchgeführt und die Ressourcen an „wichtigeren" Stellen eingesetzt werden. Dadurch verringert sich allerdings der Nutzen der Tests stark und die Arbeit der Qualitätssicherung wird untergraben.
Für Firmen bietet es sich daher an, Softwaretests so weit wie möglich zu automatisieren. Vorteile die daraus entstehen, sind zum Beispiel eine höhere Zuverlässigkeit und wiederholbare Ergebnisse. Durch den effizienteren Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen, erhält man ein unmittelbares Feedback über den Zustand eines Software-Builds und besitzt eine effektivere Qualitätssicherung. Die resultierenden kürzeren Qualitätssicherungszyklen führen zu einer für das Unternehmen profitableren und schnelleren Markteinführung.
Für die Weiterentwicklung und Wartung des Softwareproduktes File Migrator Agent möchte die Firma GRAU Data Storage AG auf ein Testmanagementsystem mit automatisch ablaufenden Tests zurückgreifen. Hierzu wird im Rahmen dieser Diplomarbeit ein Framework zur Abwicklung automatischer Systemtests erstellt und dessen prototypische Implementierung erfolgen.
Wesentliche Bestandteile des Frameworks sind ein webbasiertes Testmanagementsystem, zur Verwaltung der Softwaretests, eine Test Engine, die Testaufträge verarbeitet und ein Test Engine Agent, der einen Service zur Ausführung von Tests auf einem Testrechner bereitstellt. Ein Testrechner stellt dabei eine bestimmte Testumgebung mit bestimmten Rahmenbedingungen dar. Die gesamten Schritte und Ergebnisse der Tests werden zur späteren Auswertung mitprotokolliert und gespeichert.
Die Testdaten (Testprogramme, Testdateien oder Ergebnisdateien) werden durch ein Concurrent Version System (CVS) zentral verwaltet. Durch die Zuordnung der Dateiversionen zu bestimmten Test Case Versionen ist es jederzeit möglich, frühere Testbedingungen wiederherzustellen und die Tests nachvollziehen zu können.


Vielleicht ist ja die Evaluierung von freien Test Case Management Tools oder die Studie zur Umsetzung eines Test Frameworks mit Open Source und Freeware Mitteln für den einen oder anderen meiner Leser und Leserinnen interessant.

Übersicht der Arbeiten:
http://www.htw-aalen.de/service/studienundabschlussarbeiten.php
Detailseite:
Leider nicht mehr verfügbar!

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Testautomatisierung

Kommentiere diesen Post

Markus 03/06/2012 13:17


Leider sind die Links zur HTW Aalen nicht mehr zu erreichen. Mich hätte deine Abschlussarbeit interessiert!

Robert Bullinger 03/06/2012 13:34



Hallo Markus,


stimmt leider, die Detailseite existiert nicht mehr.
Einen Artikel von mir über das Thema findet sich aber z.B. auch in der Testing Experience Ausgabe 12 im Dezember 2010.