Freelancer Stundensatzrechner

Veröffentlicht auf 24. September 2009

Als IT-Freelancer bekommt man gerade in schwierigen Zeiten immer wieder "unmoralische Angebote".

Es rufen Headhunter und Personaldienstleister an, die verzweifelt und absolut dringend jemanden mit den passenden Skills suchen. Das Problem dabei, die hochqualifizierte Fachkraft soll natürlich nichts kosten, aber die Marge der Personaldienstleister muss natürlich erhalten bleiben.

Um eine vernünftige Aussage machen zu können, ab welchem Stundensatz in Euro sich der Einsatz für den Freelancer, abzüglich aller Kosten, überhaupt lohnt, braucht man schnell eine Kostenkalkulation.
Unter http://www.guru-20.info/freelancehour/ findet man dazu ein Online-Tool, das die grobe Kalkulation übernimmt und ganz gute Ergebnisse liefert. Man trägt hier in ein Formular seine Geschäftskosten, Lebensunterhaltskosten, Arbeitszeit, erhoffter Gewinn und den Steuersatz ein und bekommt mehrere Vorschläge für einen Stundensatz.
Ganz am unteren Ende findet man dann noch erste Tipps für Anfänger als Freelancer, die man sich als solcher zu Herzen nehmen sollte.

Als Freelancer kann man anschließend abschätzen, ob sich der Einsatz für einen lohnt, oder ob man lieber die Finger davon lässt.

Einen alternativen Stundensatzrechner findet man beim Softwareentwicklerblog unter:
http://www.der-softwareentwickler-blog.de/2008/11/11/stundensatz-und-honorar-rechner-fur-selbstandige/

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Expertise

Kommentiere diesen Post

Carsten - Der Softwareentwickler Blog 10/26/2009 12:24


Vielen Dank für Die Empfehlung meines Studensatzrechners

Gruß Carsten


Robert Bullinger 10/26/2009 13:25


Gerne geschehen!