Software-Qualität: Flexible Modellierung und Controlling

Veröffentlicht auf 15. September 2009

Mehrere Forschungsinstitute und Unternehmen haben sich zum vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt "Software-Qualität: Flexible Modellierung und Controlling" (QuaMoCo) zusammengeschlossen.
Darunter sind Namen wie SAP, Capgemini, Siemens, das Frauenhofer Institut und die Technische Universität München zu finden.

Ziel des Projekts ist es, einen praxisnahen Qualitätsstandard für die Softwareentwicklung zu entwickeln.
Damit soll eine Lücke geschlossen werden und ein deutschlandweites Gütesiegel "Software - Made in Germany" geschaffen werden, wie es in anderen Branchen bereits üblich ist.

Es gibt zwar bereits internationale Normen wie die ISO 9126 oder ISO 25000, diese finden aber nur in geringer Weise Anwendung und sind nach der Auffassung des Konsortiums zu generell.
Der neue Standard soll deshalb detaillierter, praktikabler und umfassender werden, gleichzeitig aber flexibel genug bleiben um seinen Einsatzmöglichkeiten nicht allzu einzuschränken.
Dazu wird es einen Basis-Qualitätsstandard ergeben, der domänenspezifisch für die Bereiche Service Orientierte Architekturen (SOA), Standard-Software, Individual-Software, SAP-Integration, Eingebettete Systeme und Informationssysteme ergänzt werden kann.

Weitere Informationen sollen in naher Zukunft über ein Webportal über http://www.quamoco.de verfügbar sein.

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Expertise

Kommentiere diesen Post