Toolentscheidungen auf Golfplatzniveau

Veröffentlicht auf 3. November 2008

Für das Management des Testprozesses sowie für die Testautomatisierung werden in der Regel Tools eingesetzt, die diese Tätigkeiten unterstützen und somit erleichtern sollen.

Im Normalfall sollten Werkzeuge eingesetzt werden, die sich für ein Projekt am Besten eignen und über Schnittstellen zu anderen ebenfalls eingesetzten Werkzeugen verfügen, um auf Daten des gesamten Testprozesses zugreifen zu können. In der Regel werden diese Entscheidungen aber auf höheren Managementebenen getroffen, was auch bestimmte Vorteile mit sich bringt, leider werden diese Entscheidungen dann auch meist nicht evaluiert und nach Einsatzzweck und -möglichkeiten gefragt, sondern wie man so schön sagt "auf dem Golfplatz" entschieden.

Das Ergebnis ist ein wild zusammengewürfeltes Patchwork aus vielerlei Tool im Testprozess, die eventuell nur Teilweise ihren Zweck erfüllen und gegenüber Bereichen, die sie nicht abdecken völlig "blind" sind.

Die Arbeit damit ist meist sehr verwirrend und deswegen zeitaufwendig, so dass sich mit der Zeit eine Vernachlässigung einschleicht und diese Tools von den Anwendern nur wenn nötig benutzt werden und wo möglich durch eigene Werkzeuge und Work-arounds ersetzt werden.

Abschaffung kann hier in den meisten Fällen nur ein Neuanfang bringen. Verluste müssen dabei in Kauf genommen werden, was dementsprechend von den Firmen einen gewissen Leidensdruck voraussetzt.

Sollten Sie deswegen vorhaben ihren Testprozess mit Tools zu unterstützen, dann entscheiden Sie nicht "auf dem Golfplatz", sondern etablierten Sie zuerst einen funktionierenden Testprozess und definieren Sie danach Ihre Anforderungen an den Einsatz von Tools. Stimmen sie den Einsatz der Tools in den verschiedenen Bereichen aufeinander ab und machen Sie sich mit deren Funktionalität vertraut. Erst wenn sie davon ausgehen können einen Gesamtüberblick über Ihren Testprozess und Ihre Tools zu haben, sollte Sie sich entscheiden.

Sollten Sie sich dies nicht zutrauen, holen Sie sich fachliche Beratung! Denn jeden Stein, den Sie sich zu dieser frühen Phase in den Weg legen wird irgendwann zu einem Berg anwachsen, den sie dann erst wieder erklimmen müssen.

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Tools

Kommentiere diesen Post

Anonym 02/07/2009 22:54

Wie wahr, wie wahr ...