Total Quality Management

Veröffentlicht auf 5. November 2008

Total Quality Management ist ein firmenweiter Ansatz zur Verbesserung der Produktqualität, dementsprechend also nicht nur auf Softwareprodukte beschränkt.

Wie der Name schon sagt, ist es "Total", das heißt, dass das gesamte Unternehmen von den Arbeitern bis hin zum Management mit eingebunden werden. Darüber hinaus sollen die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden, dies schließt neben den eigenen Mitarbeitern auch Kundeninteressen und die von eventuell vorhandenen Zulieferern mit ein.
Im Mittelpunkt soll die "Quality" stehen. Zu verstehen ist darunter aber nicht ein "perfektioniertes" Produkt, sondern ein Produkt, das die Anforderungen des Kunden am Besten abdeckt und somit dessen Zufriedenheit erhöht. Durch einen zufriedenen Kunden soll sich auch bei den Firmenmitarbeitern die Zufriedenheit mit der eigenen Arbeit erhöhen und im Ganzen die Produktivität gesteigert, Kosten gesenkt und die Produktionszeit verkürzt werden.
Um dieses Ziel zu erreichen muss die Führungsebene gezielt planen, die Qualität methodisch fordern und für deren Aufrechterhaltung sorgen. Es muss also ein bewusstes Qualitäs-"Management" etabliert werden, dass dafür sorgt, dass sich dieses allgemeine Qualitätsbewusstsein in der Firma auch durchsetzt.

TQM setzt dabei auf folgende Prinzipien:

  • Eine Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Kunden
    Die Anforderungen des Kunden sind bestmöglichst zu erfüllen.
  • Eine gezielte Prozessorientierung
    Definierte, reproduzierbare, messbare Prozesse, die einer ständigen Optimierung unterliegen.
  • Qualität hat absoluten Vorrang
    Ungenauigkeiten, fehlende Informationen oder Mängel werden nicht geduldet. Folgefehler oder Missverständnisse sollen so vermieden werden.
  • Klare Zuständigkeiten
    Jeder Mitarbeiter ist für die Qualität seiner Arbeit direkt verantwortlich
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden
    Der Kunde wird in den Entstehungsprozess mit eingebunden und erhält in regelmäßigen Abständen Teillieferungen.
  • Kontinuierliche Verbesserung
    Es wird ständig und in kleinen Schritten optimiert.
  • Etablierung von Verbesserungsmaßnahmen
    Optimierungen werden im laufenden Prozess verankert, damit die Vorteile dauerhaft genutzt werden können.
  • Rationale Entscheidungen
    Kontinuierliche Datenerfassung ermöglicht eine strikte faktenbasierte Begründung von zu treffenden Entscheidungen.


Das TQM wird detailliert durch die DIN 8402, welche inzwischen komplett durch die besser bekannte ISO 9000 Familie ersetzt wurde, beschrieben.

 


Buchtipps:
Total Quality Management

 

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Projektmanagement, #Softwarequalität

Kommentiere diesen Post