Visual Studio Team System und Team Foundation Server

Veröffentlicht auf 30. Mai 2009

Als Entwicklungswerkzeughersteller bietet Microsoft mit seinem Visual Studio Team System (VSTS) und seinem Team Foundation Server (TFS) eine voll integrierte Plattform mit zahlreichen eigenen Tools für das so genannte Application Lifecycle Management (ALM).
Unter ALM versteht man nicht nur die Betrachtung einzelner Schritte im Systemlebenszyklus, wie der Entwicklung oder des Testens, sondern die Betrachtung des gesamten Rahmens von der Anforderung bis zur Außerbetriebnahme.

Ziel des VSTS ist es eine umfangreiche Collaborations Plattform für eine durchgehende Qualitätssicherung zu bieten und den Entwicklungsprozess transparenter zu gestalten.
Alle Daten (Quellcode, Anforderungen, Aufgaben, Tests, Builds, ...) werden dafür in einem zentralen Datenbestand (Data-Warehouse) versioniert abgelegt. Auf diesen Datenbestand greifen sämtliche Werkzeuge einheitlich zu, mithilfe einer Businesss Intelligence Funktionalität erfolgt eine Verknüpfung und Auswertung. Auf den Datenbestand kann auch von außen über eine TFS API zugegriffen werden.
Durch ein Process Template lässt sich ein beliebiges Vorgehensmodell anfertigen und anpassen, verschiedene Vorlagen (CMMI, Scrum, RUP, V Modell XT ...) existieren aber bereits.
Der TFS dient des Weiteren als zentrale Kommunikations- und Organisationsplattform, Aufgaben, Aktivitäten, Ressourcen, Zeitpläne, Work Items... all das kann zentral verwaltet werden, so dass alle Projektmitarbeiter sich stets aktuell informieren können.

Die Werkzeuge sollen dabei Softwareentwicklerteams jeglicher Größe bei der täglichen Arbeit in den Bereichen

  • Anforderungen (TFS)
  • Architektur & Design (Visual Studio)
  • Implementierung (Visual Studio)
  • Test (dynamisch, statisch, Unit, Web, Last, Performance, Daten / Visual Studio)
  • Deployment (Build)
  • Projektmanagement (Word, Excel, Project, Outlook)
  • Konfigurationsmanagement (TFS)
  • Änderungsmanagement (TFS)
  • Bug Tracking (TFS)
  • und Prozessunterstützung (TFS) unterstützen.


Für die Version 2010 stehen Erweiterungen im Bereich Multiprojektmanagement, Traceability und Impactanalyse, Modellierung, Test Management, Testautomatisierung, die bessere Unterstützung neuer Technologien und zahlreiche Verbesserungen in Visual Studio zur Unterstützung des Test Driven Developments an.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.microsoft.de , Tools und Erweiterungen unter http://www.codeplex.com
 

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #PM Tools, #Softwareentwicklung, #Tools

Kommentiere diesen Post