Sinn und Unsinn von Zertifizierungen im Softwaretestbereich

Veröffentlicht auf 26. März 2009

In letzter Zeit findet man in immer mehr Stellenanzeigen unter den Anforderungen den Wunsch, dass der neue Mitarbeiter in seinem zukünftigen Arbeitsbereich zertifiziert ist. Dies ist ist in so weit sinnvoll, da man sicherstellen möchte, dass der neue Mitarbeiter auch der richtige für den Job ist und genügend Kenntnisse mitbringt. Was auch der eigentliche Sinn von Zertifikaten sein sollte.
Man möchte nachweisen, dass man bestimmte Fähigkeiten besitzt und diese auch praktisch anwenden kann (Wieso manche Arbeitgebern inzwischen selbst von "Experten" mit langjähriger Erfahrung auf ihrem Arbeitsgebiet Zertifikate verlangen, sei mal einfach so dahingestellt).

Verschiedene Anbieter in Deutschland arbeiten seitdem mit internationalen Organisationen zusammen und bieten Kurse zur Weiterbildung mit anschließender Zertifizierung an. Die Kurse vermitteln das jeweilige jeweilige Grundwissen, zeigen Möglichkeiten zur praktischen Anwendung, Fragen am Ende des Kurses das gesammelte Wissen ab und der Teilnehmer erhält, wenn er denn bestanden hat, ein Zertifikat. Soviel zumindest zur Theorie ...

Allerdings muss man in letzter Zeit feststellen, dass die Qualität mancher Weiterbildungskurse rapide abgenommen hat. Man wird mit absolutem Minimalwissen der Softwareentwicklung stundenlang gelangweilt, das eigentliche Wissen in einen minimalst kleinen Block gepresst, dafür aber später wieder unglaublich theoretisch und detailversessen aufgebläht. Spätestens bei den Prüfungen stellt sich allerdings die Frage, ob wirklich das Wissen bei diesen Prüfungen relevant ist oder alles doch reine Glückssache?!
Denn wenn man selbst langjährige Experten an "einfachen" Prüfungen scheitern sieht, weil Prüfungsfragen nicht nur missverständlich sondern unverständlich formuliert werden oder Antworten richtig und "richtiger" sein können, dann hat ein Zertifikat mehr mit Lottospielen zu tun, als einem seriösem Schulungsanbieter lieb sein kann.

Ich hoffe jedoch, dass diese Entwicklung nicht beabsichtigt ist, sondern nur die Probleme eines sich entwickelnden Industriezweiges darstellen, denn Weiterbildung ist in der heutigen Zeit unerlässlich und Zertifikate haben durchaus ihre Berechtigung. Man muss sie nur wieder in ihrem eigentlichen Sinne einsetzen!!

Geschrieben von Robert Bullinger

Veröffentlicht in #Expertise

Kommentiere diesen Post